Projektwoche 2014

Viel gelernt inner- und außerhalb der Schule

Zur Stärkung des eigenen Schulprofils veranstaltete die Grund- und Mittelschule Deiningen eine Projektwoche an der gesamten Schule. Unter dem Motto „Schutz und Sicherheit“ wurden viele verschiedene Aktionen inner- sowie außerhalb des Schulgebäudes geplant und verwirklicht. Auf Anregung der Schulleitung um Rektorin Margit Stimpfle sowie Konrektor Andreas Langer erstellte das Deininger Kollegium ein umfangreiches und interessantes Programm für die Schüler. Für die 1., 2. sowie die Kombiklasse 1/2 standen zunächst spektakuläre Versuche zu den Themen „Helle Kleidung schützt mich in der dunklen Jahreszeit“ und „Aufs Fahrrad nur mit Helm!“ auf dem Programm. Die Leitung hatte Herr Berger von der Polizei Nördlingen inne und beeindruckte die jungen Verkehrsteilnehmer sehr. Beim Außentermin auf dem Wemdinger Hundeplatz lernen die Schüler die wichtigsten Regeln und Verhaltensweisen im sicheren Umgang mit dem Hund. Die Leiterin der Hundeschule, Frau Marianne Heider, informierte die Kinder dabei über das richtige Auftreten mit einem Hund. Natürlich durften die Kinder auch mit den Hunden aus der Hundeschule verschiedene Aktionen durchführen, was bei allen zu großer Begeisterung führte.

Die Klasse 3a wurde von Frau Englisch vom Kinderschutzbund über die Aufgaben und Ziele der Organisation informiert, z.B. das Malen von Herbst- und Weihnachtskarten zum Verkauf im Kinderschutzbund. Zudem stand ein sehr informativer Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Nördlingen an, zum Thema: „Wie schützt uns die Feuerwehr?“. Äußerst gelungen war auch die Posteraktion der Klasse zum Thema „Gefahren drohen überall, wir schützen uns in jedem Fall“. Die Plakate mit Reimen und Gedichten wurden zur internen Schulhausgestaltung verwendet.

Projekt 3a Frau EnglischProjekt Koop.spiel Frau Sommer

Projekt FeuerwehrProjekt Kaisheim

Die Jugendsozialarbeiterin der Grund- und Mittelschule Deiningen, Frau Stefanie Sommer, führte mit den Klassen 3-5 mehrere Kooperationsspiele zum Thema „Sicherheit, Schutz und vertrauen“ durch. Hier sollte mit spielerischem Umgang auf die sensible Thematik aufmerksam gemacht werden. Übungen wie „Schutzwall“, „Sumpfmonster“ oder „Das Band“ fanden regen Anklang bei den Schülern, die mit viel Freude und eigenen, kreativen Ideen bei der Sache waren. So konnten der klasseninterne Zusammenhalt und die gegenseitige Verantwortung eindrucksvoll gestärkt werden. Bei den 4. Klassen war außerdem Schulpsychologin Irmgard Huber zu Gast. Im Workshop „Gewaltfrei lernen“ trainierten die Schüler anhand von praktischen Übungen Selbstbewusstsein zu stärken, Grenzen aufzuzeigen und Streit zu vermeiden. Auch das Thema „Sicherheit beim Fahrradfahren“ wurden von Herrn Berger und Herrn Schmidt von der Polizei Nördlingen erneut aufgegriffen. Die Klassen 5 und 6 widmeten sich dem Thema „Sicher chatten im Internet“. Anhand einer kindgerechten Bildergeschichte wurde den Schülern klar gemacht, dass jeder beim „Chatten“ bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen muss. Eine Ratespiel und ein sehr informativer „Dein Spiegel“-Artikel rundeten die Thematik eindrucksvoll ab. Außerhalb des Schulgebäudes erlebten die Schüler bei der Walderkundung das richtige Verhalten im Wald. Im Deininger Gemeindewald erklärte Frau Kolb vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten an drei Stationen die heimischen Laub- und Nadelbäume.

Die Klassen 7 und 9 unternahmen zusammen ebenfalls einige Aktionen. Im Unterricht wurden das Jugendschutz- bzw. das Jugendarbeitsschutzgesetz durchgenommen. Sehr eindrucksvoll war der gemeinsame Besuch der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kaisheim. Hier gab die Führung durch das Museum „Hinter Gittern“ Einblicke in den Alltag der Häftlinge vom 19. Jahrhundert bis in die heutige Zeit. Der Höhepunkt war sicherlich das Gespräch mit drei Insassen der JVA, einem Justizbeamten sowie dem Lehrer der JVA. Hier konnten die Deininger Schüler Fragen zum Leben in der Haftanstalt stellen. Frau Birgit Baier, praktische Ärztin sowie Notärztin, unterrichtete die Schüler zu der Wirkung und den Folgen von Alkoholmissbrauch. Von der Caritas Donauwörth informierte Frau Sanela Maier die 9. Klasse über legale und illegale Drogen, u. a. die Problematik sowie Gefährlichkeit der Kräutermischungen und der Research Chemicals. Stefan Graßl vom Landratsamt führte mit der 7. Klasse noch interessante Versuche zum Thema „Sucht“ durch. Insgesamt war die Projektwoche ein großes Erlebnis für die Deininger Schüler sowie Lehrer.