Spielen macht an der Grundschule Deiningen Schule


Initiative „Spielen macht Schule“ stattet die Grundschule Deiningen mit guten Spielen aus.

„Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.“ Diesen Ausspruch von Jacques-Yves Cousteau beherzigt auch das Kollegium der Grund- und Mittelschule Deiningen.
Deshalb hat sich die Schule um eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung bei der Initiative „Spielen macht Schule“ beworben und dank Ihres durchdachten Konzepts die Fachjury überzeugt.

Spielenmachtschule1Spielenmachtschule2


„Jetzt beginnt der Ernst des Lebens“, heißt es oft, wenn Kinder in die Schule kommen. Oder: „Jetzt wird gelernt statt gespielt!“ Dabei steht Spielen gar nicht im Widerspruch zum Lernen. Ganz im Gegenteil:. „Im Grundschulalter finden entscheidende Phasen der Hirnreifung statt, die durch das Spiel unterstützt werden können“ und „Spielen macht schlau“, weiß der Ulmer Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer. „Denn Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel.“ Ein gutes Spielzeug sollte demnach in der Lage sein, förderlich auf die kindliche Entwicklung einzuwirken. Daher sieht Spitzer gute Spiele als wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots.
Die Grundschule Deiningen verfügt nun über eine Vielzahl an klassischen, pädagogisch wertvollen und guten Spielen. Fleißig werden diese in Freiarbeitsphasen und Spielenachmittagen genutzt.
Vor allem dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien - wie Internet, PC-Spiele und Konsolen - auf Kinder möchte „Spielen macht Schule“ entgegenwirken.
Kinder verarbeiten Erfahrungen im Spiel und schlüpfen in andere Rollen.

 

Spielenmachtschule3

 

Sie lernen, sich nach Spielregeln bzw. nach sozialen Regeln zu verhalten. Das Spielen trägt damit wesentlich zur Persönlichkeitsentfaltung bei. Beim Spielen entwickeln Kinder Fantasie und Kreativität, setzen sich mit ihrer Umwelt auseinander und machen wichtige Erfahrungen. Sie probieren aus, entdecken und lernen dabei, was funktioniert und was nicht. Dieses spielerische Lernen hinterlässt Spuren im Gehirn, die dem schulischen Lernen im wahrsten Sinne den Weg bahnen.
Somit ist es nun auch den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Deiningen möglich, mit diesen Spuren im Gehirn, ihren schulischen Lernerfolg zu steigern.